Darlehen

Kreditbedingungen und Prozedere der Darlehensbewilligung

Voraussetzungen
  • Finanzierungen sind möglich für wirtschaftlich lebensfähige  Unternehmen in der Start-up- oder Expansionsphase, die seit längstens 6 Jahren aktiv sind. Das Investitionsprojekt ist in einem der folgenden Länder geplant:

    Mittlerer Osten/Afrika: Ägypten, Ghana, Tunesien, Südafrika, Benin, Burkina Faso, Mali, Marokko, Mosambik, Niger, Tansania, Tschad
    Lateinamerika: Kolumbien, Peru, Bolivien, Haiti, Kuba
    Asien: Indonesien, Vietnam, Bangladesch, Mongolei, Myanmar, Nepal
    Südosteuropa: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Serbien
    GUS Staaten: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Kirgistan, Tadschikistan, Ukraine, Usbekistan

    Ausnahmen für Projekte in weiteren Ländern können geprüft werden, falls ein Projekt ausserordentliche positive Langzeitwirkungen im Partnerland darlegen kann. Solche Ausnahmeländer müssen auf der OECD Liste unter den Kategorien „am wenigsten entwickelt“ bis „Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen“ aufgelistet sein.
  • Die Darlehensnehmer können Unternehmen oder Privatpersonen sein, mit Firmen- und/oder Wohnsitz in der Schweiz (Schweizer Nationalität nicht zwingend)
  • Kreditwürdigkeit und Integrität der Darlehensnehmer sind gewährleistet
  • Das Investitionsprojekt erzielt eine messbare Entwicklungswirkung (Schaffung von sicheren Arbeitsplätzen, Mobilisierung von zusätzlichem privatem Investitionskapital, Wissenstransfer etc.)
  • Die Darlehensnehmer können glaubhaft darlegen, dass sie über die nötigen finanziellen Mittel und Managementkapazitäten verfügen um das Investitionsprojekt erfolgreich umzusetzen.
  • Das Investitionsprojekt wäre ohne Darlehen des SECO Start-up Fund nicht wie geplant oder nicht zu wirtschaftlichen Konditionen zu realisieren
  • Das Investitionsprojekt hat keine schädlichen sozialen Auswirkungen oder Umwelteinflüsse zur Folge und orientiert sich an international anerkannten Sozial- und Umweltstandards
Darlehensbedingungen
  • Der SSF finanziert maximal 50 % der Kosten für die Anfangs­phase eines Projektes, je­doch höchstens CHF 500’000. Die Restfinanzierung ist durch die Darlehensnehmer, bzw. Investoren aufzubringen.
  • Die Zinsen sind vierteljährlich zahlbar. Der Zinssatz ergibt sich aus der Rendite für 10-jährige Bundesobligationen der Eidgenossenschaft (BOE) (für weitere Informationen dazu bitte hier klicken) zuzüglich einer Risikoprämie und wird wie folgt berechnet:
    1. Jahr: BOE + 1.5 %
    2. Jahr: BOE + 2.0 %
    3. Jahr: BOE + 2.5 %
    4. Jahr: BOE + 3.0 %
    5. Jahr: BOE + 4.5 %

    Der Minimalzinssatz beträgt in jedem Fall 1.5% für das erste Jahr.

  • Zudem wird der SSF jährlich eine Verpflichtungskommission von 1% auf dem nicht ausbezahlten Darlehensbe­trag belasten.
  • Der Beitrag des Darlehensnehmers/der Darlehensnehmerin kann in bar oder in Form einer Sacheinlage (Liegen­schaft, Maschinen, Vorräte) sein, aber nicht in Arbeitszeit. Der Wert von Sacheinla­gen wird von einer Drittpartei geschätzt werden, kann jedoch nicht höher als die effektiven Anschaffungskosten sein.
  • Der SSF kann Sachanlagen (Land, Gebäude, Maschinen), Warenvorräte, Betriebs- und Gründungs­kosten finanzieren, jedoch nicht Arbeitszeit der Darlehensnehmer. Der Kaufpreis von Sachanlagen oder Waren darf den Marktpreis nicht übersteigen.
  • Das Darlehen muss spätestens 5 Jahre nach Auszahlung des Darlehensvertrages vollständig zurückbe­zahlt sein.
    Das SSF Darlehen muss zurückbezahlt werden, bevor die Projektfirma ihren Aktionären Dividenden ausrichtet oder Kapital von Investoren zurückzahlt.
  • Der Darlehensgeber ist SECO. Alle Darlehensnehmer/-innen haften solidarisch.
Benötigte Unterlagen
  • Vollständiger Business Plan für das Investitionsprojekt (Beispiel für die Struktur eines Geschäftsplanes)
  • Neueste Jahresabschlüsse der Darlehensnehmer/-innen und der Investoren/innen
  • Kopie der letzten Steuererklärung bei natürlichen Personen als Darlehensnehmer
Vorgehensweise
  1. Anfragen und Projektunterlagen sind an FINANCEcontact zu richten.
  2. FINANCEcontact wird entscheiden, ob das Projekt den Anforderungen des SSF entspricht. Falls dem so ist, wird FINANCEcontact vom Antragsteller einen detaillierten Business Plan verlangen.
  3. Nach Erhalt des detaillierten Business Plans dauert es bis zu 3 Monate, bis der SSF Experten Aus­schuss den Darlehensantrag entscheidet.
  4. Wenn FINANCEcontact dem SSF Experten Ausschuss den Antrag unterbreitet, muss der Antragsteller eine Bearbeitungs­gebühr von 1 % des verlangten Darlehensbetrages (mindestens CHF 1’000) bezahlen.
Mitglieder des SSF Experten-Komitees
  • Markus Glauser, Leiter Investment Committee Venture Incubator AG, Uerikon
  • Samuel Bon, Geschäftsführer SWISSCONTACT, Zürich
  • Massimo Bloch, Repräsentant des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO, Bern
  • Fredy J. von Niederhäusern, Unternehmer, Cadempino
  • Thomas Graf, Partner und Ko-Direktor Agrobrain GmbH, Brüttelen